1911 - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1911

Archiv > 1905-1954

1911 - Großereignis Fahnenweihe

19.03. Eupen, Hotel Koch "Konzert zum Besten der neuen Vereinsfahne" > Presse (PDF)
17.04. Eupen, Hotel Koch Instrumental- und Vokalkonzert mit dem Solisten François Kurth, Verviers > Programmflyer (PDF)
05.08. Eupen, Hotel Koch
06.08. Eupen, Klosterkirche Festzug und Festhochamt zur Fahnenweihe

Eupen, Saal Tonnar Wettstreit für Soloquartette| Ehrensingen der preisgekrönten Solo- und Doppelquarette

Eupen, Hotel Koch Wettstreit für Doppelquartette | höchstes Ehrensingen für sämtliche preisgekrönte Quartette zur Erringung der Stadtpreise und weiterer wertvoller Kunstgegenstände
07.08. Eupen, Hotel Koch Preisverteilung an die preisgekrönten Vereine

Barrage de la Gileppe Ausflug mit Damen | Fußtour durch den Wald | Rückkehr mit der "Vicinalbahn"

Eupen, Rathausplatz großes Kurkonzert auf dem festlich illuminierten Platz des Marienchor und der Nießen'sche Musikkapelle
19.11.
Eupen, Hotel Koch
6. Stiftungsfest mit humoristischer Ensembleszene und Theater "Der Postillon"
Hubert Mommer dirigiert mit 15 Jahren zum ersten Mal
Hubert Mommer wurde am 6. Mai 1896 als jüngstes von zwölf Kindern in die musikliebende Familie des Eupener Chorleiters und Marienchor-Gründers Robert Mommer und dessen Ehefrau Iohanna JancIaes hineingeboren. Im Alter von acht Jahren begann er mit dem Klavierunterricht. In diesem Jahr leitete er mit fünfzehn Jahren und nicht ohne Lampenfieber den Marienchor seines Gründervaters. Zu welchem Anlass Hubert Mommer sein erstes Dirigat ausführte ist nicht bekannt.
Weitere Infos:
Fahnenweihfest
und internationaler Gesangswettsteit für Solo- und Doppelquartette

In der Generalversammlung vom 26. August 1910 wurde vom Präsidenten Hubert Wertz die Anregung gegeben, endlich mit der Anschaffung einer neuen Vereinsfahne Ernst zu machen. Ein Vorschlag, einige Herren zu einer Komitee-Sitzung einzuladen, die in dieser Angelegenheit Erfahrungen gesammelt, wurde einstimmig angenommen.

(...) Am 21. September 1910 tagte denn der Vorstand in Gemeinschaft der Herren Joh. Louwy und Conrad Heinen, wo die Anschaffung einer neuen Fahne definitiv beschlossen wurde. Herr Louwy wurde als Vorsitzender des Fest-Komitees ernannt, während Herr Heinen als zweiter Vorsitzender gewählt wurde. Die Herren erklärten sich bereit, unter Annahme dieser Ehrenämter das Ihrige dazu beizutragen, den Verein recht bald dem gewünschten Ziele zuzuführen. Es wurde beschlossen, am Ostermontag 1911 ein Konzert zu veranstalten und eine Liste zu dem gedachten Zwecke in Umlauf zu setzen, wo die Gönner des Vereins ihr Wollwollen bekunden würden.
Das Ergebnis dieser Vorlage war derart günstig, dass die Kosten der Anschaffung einer Fahne gedeckt waren. Allen Geschenkgebern an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank. (...)
(...) Am Ostermontag 1911 fand das Konzert zum Besten der neuen Vereinsfahne statt. Eine besondere Begeisterung mischte sich mit den Gefühlen des Dankes in den Herzen der Sänger, den Teilnehmern und Gönnern des Vereines gegenüber, so dass man zu der Überzeugung gelangte, ein Vereins-Familienfest habe stattgefunden. Namentlich die Quartettgesänge gefielen ganz besonders. Da reifte dann auch der Plan, zur bevorstehenden Fahnenweihe am 6. August 1911 einen Gesangwettstreit für Solo- und Doppelquartette zu veranstalten und der sangefrohen Bevölkerung Eupens einen besonderen Kunstgenuss zu bieten. (...)
Quelle: Marienchor-Festschrift zur Fahnenweihe, 1911

Zur Fahnenweihe:

  • Festschrift zum Fahnenweihefest > Mehr (PDF)

  • Mommers "Ave Maria" > Mehr (PDF)
  • Sponsoren (Auswahl) (JPEG)

Zurück zur Startseite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü