1914 - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1914

Archiv > 1905-1954 > 1914
Fortschritt, Lebenskunst und Eleganz

Der endgültige Abschluss des 19. Jahrhunderts hat bereits im Vorjahr 1913 stattgefunden. In dieser Übergangszeit kurz vor dem Ersten Weltkrieg feierte man Fortschritt, Lebenskunst und Eleganz, blickte aber auch nostalgisch in eine Vergangenheit zurück. Das Leben des Marienchores stand in voller Blüte!


Hubert Mommer wird Chormitglied
Hubert Mommer wurde am 6. Mai 1896 als jüngstes von zwölf Kindern in die musikliebende Familie des Eupener Chorleiters und Marienchor-Gründers Robert Mommer und dessen Ehefrau Iohanna JancIaes hineingeboren. Im Alter von acht Jahren begann er mit dem Klavierunterricht. Offizielles Mitglied allerdings wurde er erst drei Jahre später, im Jahr 1914, dem Jahr, als er sein achtzehntes Lebensjahr vollendete, gemäß den Statuten des Vereins.
Weitere Infos:

Aus dem  MCE-Protokollbuch:

Die Generalversammlung bestätigte am 18. Januar Präsident Hubert Wertz in seinem Amt. Dirigent blieb Willy Mommer. Kassierer wurde Josef Gerards, während Adolf Müllender zum Schriftführer gewählt wurde. Beisitzer waren die Herren Martin Hans, Heinrich Leusch, Edmund Plumanns und Mathias Jerusalem.

  • Am 26. Januar folgte ein Auftritt bei der Paulus-Schützengesellschaft. Für Gesangs- und Theatervorträge erhielt der Chor eine Entschädigung in Höhe von 60 Reichsmark.
  • Am 1. Februar konzertierte der Chor in Membach. „… Von Seiten der Membacher Musikkapelle St. Jean war schon mehrfach der Wunsch geäußert worden, einmal bei einem der Feste den musikalischen Teil übernehmen zu dürfen. Sie wollten dies unentgeltlich tun, nur um ihren Ehrenmitgliedern auch schon einmal eine Abwechslung zu bieten…. Dafür sollten wir dann bei einer sich bietenden Gelegenheit bei einem Conzert in Membach den gesanglichen Teil übernehmen. Hierzu bot sich nun auch am Sonntag, 1. Februar Gelegenheit. Bei diesem Conzert trugen wir verschiedene vierstimmige Chöre und Quartettgesänge vor. Durch reichen Beifall wurden wir für unsere Vorträge gelohnt…."  

  • Am 19. Juni wird Herr Willy Geyr zum Ehrenmitglied ernannt. Als Dank überließ Geyr dem Chor ein vierstimmig komponiertes Hoch und versprach seine nächste Komposition dem Marienchor widmen zu wollen.
  • Am 29. Juni veranstaltete der Verein eine Abschlussfeier mit Freibier des für uns so schön verlaufenen Gesangswettstreites in Horbach. Unter gesanglichen und komischen Vorträgen gestaltete sich der Festabend zu einer wirklichen Freudenfeier. Herr Präsident dankte nochmals alle Sänger für ihr treues Aushalten bei den oft mühevollen Proben. Ebenfalls dankte unser Dirigent Herr Willy Mommer den Sängern und überreichte jedem als Anerkennung und zur Erinnerung ein Bildnis mit Widmung.

  • Am Sonntag, den 15. November starb unser Ehrenmitglied, Herr Ludwig Leusch, Küster an der Klosterkirche.
  • Mittwoch, 18. November: Begräbnis unseres Ehrenmitgliedes, Herr Ludwig Leusch. Im Leichenzug sangen wir das vierstimmige Miserere und am Grabe zwei Trauerlieder.
  • An den Weihnachtstagen vom 25. und 26. Dezember 1914 beteiligten sich die Mitglieder zahlreich bei den Auftritten in der Klosterkirche.
Eupen, den 31. Januar 1915
Gez.: Adolf Müllender

Das bürgerliche Leben im Jahr 1914 in Eupen

Zurück zur Startseite

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü