1925 - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1925

Archiv > 1905-1954

1925 - Ein so großzügig angelegter Wettstreit hat bis heran wohl kaum jemals stattgefunden

05.04.

Eupen, Jünglingshaus

Frühlingskonzert mit Domorganist Ludwig Pütz, Pianist (Aachen) und Fräulein Meta Pütz, Sopran (Aachen)

28.06. Eupen Delegiertentag zur Vorbereitung des Internationalen Gesangwettstreits
11.10. Eupen, Klosterkirche 8 Uhr: feierliches Hochamt für die lebenden und verstorbenen Mitglieder des Chores
11.,17,18.10. Eupen Internationaler Gesangwettstreit für Solisten, Solo- und Doppelquartette
19.10. Eupen, Kurhotel Bredohl Preisverteilung

Frühjahrskonzert am Ostermontag
Im großen Saal des katholischen Jünglingshauses gestalteten die Marienchor-Sänger unter der Leitung von Musiklehrer Willy Mommer ein Frühlingskonzert. Mitwirkende Künstler waren Fräulein Meta Pütz, Sorpan und Domorganist Ludwig Pütz, beide aus Aachen. Der Marienchor sang u. a. das immer wieder gern gehörte Ave Maria von Willy Geyr sowie das von Ludwig Pütz komponierte Stück Die Grenadiere.  Die Quartette wussten mit Werken von Sonnet und Wengert zu überzeugen, während die Doppelquartette Frühlingslieder von Kern und Otto zum Besten brachten.
Weitere Infos:

Internationaler Gesangwettstreit  wird Höhepunkt der 20-Jahrfeiern
Der „M.G.V. Marienchor“ ist ein Verein rührigster Wirksamkeit und infolge dieser konnte er es nach einer längeren Reihe von Jahren unternehmen, einen internationalen Gesangwettstreit zu veranstalten.
Und die diesjährige Veranstaltung wird umso bedeutender und interessanter, als eine große Anzahl von Solisten um die Siegerpalme ringen wird. Der letzte Wettstreit dieser Art fand in Eupen im Jahre 1911 statt und zwar auch arrangiert vom M.G.V. Marienchor.
Der diesjährige Wettstreit hat eine überaus große Beteiligung aufzuweisen, haben sich doch über 50 Solisten, 26 Doppelquartette, 30 Soloquartette aus Deutschland, Frankreich, Holland, Luxemburg und Belgien angemeldet, um hier in Eupen um die Lorbeeren der höchsten Leistung zu kämpfen. Lesen Sie weiter (PDF)

Infos zum Gesangwettstreit
  • Den Sängern und Gästen zum Gruß ... > Mehr (PDF)
  • Bitte an den Minister des Äusseren um Einreisegenehmigung für die teilnehmenden Delegierten und Sänger > Mehr (PDF)
  • Einladung > Mehr (PDF)
  • Wettstreitordnung > Mehr (PDF)
  • Wettstreit: alle Gremien > Mehr (PDF)
  • Festausschuss > Mehr (PDF)
  • Mitgliederverzeichnis > Mehr (PDF)
  • "Dominus regnavit" - aufgegebener Dreiwochen-Chor für den Gesangwettstreit > Mehr (PDF)



Festbuch
zum Internationalen Gesangwettstreit



Willy Mommer schuf nachhaltige Kompositionen
Chorleiter Willy Mommers Schaffenskraft war im Jahr 1925 besonders bemerkenswert. Für den eucharistischen Chorgesang komponierte er gleich mehrere Werke, die in den folgenden Jahren genauso häufig wie erfolgreich zur Aufführung gebracht wurden.  Es handelte sich u. a. um die folgenden Stücke:
  • Jesus dulcis memoria Op 26
  • Ave Maria Op.27
  • Laudate Dominum Op 28
  • Dominus regnavit
Weitere Infos:
Zurück zur Startseite
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü