1947 - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1947

Archiv > 1905-1954

1947 - neue Vereinsfahne - Künstlerischer Hochgenuss bei Niederländisch-Belgischem Freundschaftskonzert

12.01. Eupen, Gesellenhaus Weihnachtsfest (in Zusammenarbeit mit dem Harmonie-Musikverein)  > Anzeige im GrenzEcho (JPEG)
02.02. Eupen, Klosterkapelle Garnstock Abschlussandacht zur Weihnachtszeit
15.-19.02. Eupen, Klosterkirche Gestaltung des "40-stündigen Gebetes"
27.02. Eupen Generalversammlung
06.04. Eupen, Klosterkirche
(Ostern) Gestaltung des feierlichen Hochamtes
15.06. Eupen, Klosterkirche Viertes Mommer-Gedächtnis-Konzert

Eupen Frühjahrskonzert
16.06. Eupen, St. Nikolaus Abschied von Chorbruder Karl Loyens, verstorben nach einem Unfall im Alter von 31 Jahren
19.07. Eupen, Kurhotel Pauquet Niederländisch-Belgisches Freundschaftskonzert mit der "Zangvereeniging St.Lambertus Kerkrade"
04.09. Eupen, Klosterkirche
Gestaltung des "Ewigen Gebetes"
14.09. Eupen, Klosterkirche
Hochamt und Weihe der neuen Vereinsfahne
28.09. Eupen, Josefspfarre Teilnahme an der Pfarrprozession
11.11. Eupen, Ehrenfriedhof Chorgesang zu Ehren der Kriegshelden



Winterkonzert und Familienabend
 
Den Auftakt für 1947 bildete unser Weihnachtsfest am Samstag, 12. Januar 1947 im Eupener Gesellenhaus, welches gemeinsam mit dem Harmonie-Musikverein abgehalten wurde. Es gestaltete sich zu einem recht schönen Familienabend, der für beide Vereine finanziell gut abschloss.
Gelegentlich des 40-stündigen Gebetes vom 15. bis 19. Februar 1947 in der Klosterkirche war der Verein an den vier Tagen recht zahlreich vertreten und die Sänger trugen dazu bei, den Gottesdienst zu verschönern, zur Ehre Gottes und zur Erbauung der Gläubigen.
IV. Mommer-Gedächtnis-Konzert
Inzwischen wurde fleißig geprobt, um das vierte Mommer-Gedächtnis-Konzert am 15. Juni 1947 feierlich und dem Sinne gemäß zu gestalten. Unter Mitwirkung des Herrn Paters Heribert Hochwürden und des Männerquartetts, welchem an dieser Stelle nochmals gedankt sei wurde das Konzert ein großer Erfolg.
 
Leider wurde uns allen die Freude an diesem Erfolg nach Schluss des Konzertes durch die Hiobsbotschaft, dass unser Sangesbruder Karl Loyens im Sterben liege,  sehr getrübt. Nur allzu wahr war diese Nachricht und im Laufe der folgenden Woche haben wir unseren lieben Freund zu Grabe getragen. Der Verein machte es sich zur Ehrenpflicht, dem verstorbenen Sangesbruder das Seelenamt in der St. Nikolauskirche und am offenen Grabe einen letzten Gruß zu singen. In Karl Loyens hat der Verein ein treues Mitglied, und wir alle einen guten Freund verloren. Ehre seinem Andenken!
  • Zum Tod von Karl Loyens: Nachruf (JPEG)
Niederländisch-belgische Sängefreundschaft mi hochstehendem Konzert besiegelt
Mehrere Beratungen, die die Delegierten der beiden Vereine hatten, ließen die vorarbeiten soweit gedeihen, dass das Sängertreffen am 19. Juli im Eupener Kurhotel Pauquet an der Aachener Straße stattfinden konnte. Es würde zu weit führen, die Einzelheiten dieses großen und schönen Festes aufzuführen. In den beigefügten Zeitungsausschnitten ist der Festverlauf würdig beschrieben und festgehalten. Der MGV Marienchor kann auf diese Tage mit Stolz zurück blicken.
Auf dem oben stehenden Foto sind die Mitglieder beider Chöre zu sehen
Nun wurde fleißig weiter gearbeitet, um für die Feier des Ewigen Gebetes am 4. September 1947 in der Klosterkirche gerüstet zu sein. Auch hier war es den Sängern eine Ehre, Gott zum Lobe zu singen.
Neue Vereinsfahne - zahlreiche Glückwünsche
Am 14. September 1947 wurde unsere neue Fahne durch den Ehrenpräsidenten des Vereins, Herrn Dechanten Thissen in der Klosterkirche geweiht. Das nachfolgende Hochamt, ganz feierlich gehalten, wurde durch den Knabenchor des Collège Patronné musterhaft gesungen. Der Verein verstand es, durch Vortrag des herrlichen "Ave Maria Coelorum" von Willy Mommer sen. die erhabene Feier zu verschönern. In einer kurz gehaltenen Festpredigt wusste Herr Dechant Thyssen die Bedeutung der Fahnenweihe und die herrliche Aufgabe der Kirchensänger zu schildern.
Das von allen Anwesenden begeistert gesungene "Milde Königin gerechte" schloss die kirchliche Feier ab.
Es würde auch hier zu weit führen, den Verlauf des weiteren Festes zu schildern, drum sind auch hier die Zeitungsbericht ausreichend informativ.
Erwähnt seien wohl die zahlreichen Glückwünsche unserer Brudervereine, wie auch anderer Vereine,  besonders des Gesangvereins  Sint Lambertus aus Kerkrade, dessen Präsident eine prachtvolle Fahnenschleife überreichte. Auch sei unserem Sangesfreund Heinz Heeren, der einige Soli ausgezeichnet brachte und somit zur Verschönerung des Festes beitrug, nicht vergessen. Dasselbe kann von unserem Sangesbruder Fritz Radermacher gesagt werden.
Zurück zur Startseite
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü