1968 - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

1968

Archiv > 1955-1979

1968 - Aufnahmen für eine erste Schallplatte

05.01. Eupen, St. Josef Gestaltung einer Gedenkmesse für den Verstorbenen Chorfreund Rudi Brockhans
14.01. Eupen, Kolpinghaus Winterfest: Chorgesang und Theater
16.01. Eupen, Capitol Empfang und Konzertorganisation (mit KME & Jugend und Musik) für die "Don Kosaken"
tio Verviers, Grand-Théâtre Galakonzert mit der Oratorienvereinigung Eupen > Programmflyer (PDF)
28.01. Eupen, Garnstock-Klosterkapelle Gestaltung des Abschlussgottesdienstes der Weihnachtszeit > Aachener Volkszeitung (PDF)
25.-28.02. Eupen, Klosterkirche Gestaltung des 40-stündigen Gebetes an den Karnevalstagen
26.02. Eupen, Kolpinghaus
Rosenmontagsball des Marienchores > Werbeanzeige (PDF)
28.02. Eupen, Restaurant Reichelt Fischessen
07.04. Büllingen, Scala Krönungsmesse & Carmina Burana mit der Oratorienvereinigung Eupen > Programmflyer (PDF)
30.04. Eupen Präsident Walter Thielen lädt die gesamte Chorfamilie zu einer geselligen "Maiennacht" ein
15.05. Eupen Serenade zum 80. Geburtstag unseres Ehrenmitglieds Lambert Nyssen
18.05. Eupen, Jünglingshaus Konzert "Von Oper bis Volkslied"
01.06. Vereinsausflug Trier
02.06. D-Trier, St. Gangolf Gestaltung des Festhochamtes zu Pfingsten
03.06. D-Trier, Christ-König-Kirche Gestaltung des Festhochamtes zu Pfingsten - Mehr (PDF)
16.06. Eupen, Nikolauspfarre Teilnahme an der Fronleichnamsprozession
07.07. Eupen, Klosterkirche
Gestaltung der feierlichen Monatsstunde der "Bruderschaft vom Kostbaren Blute"
17.07. Banneux Gestaltung der Hochzeitsfeier unseres Chorbruders Helmut Piel
07.09. Eupen, Klosterkirche
Gestaltung des "Ewigen Gebetes"
07.09. Schönberg, Pfarrkirche Gestaltung eines Konzertabends > Werbeanzeige (PDF)
15.09. Hauset, Pfarrkirche Teilnahme am Dekanatstreffen der Kirchenchöre > Programmflyer 5PDF)
22.09. Eupen, Josefspfarre Teilnahme an der Pfarrprozession zum Kirchweihfest
19.10. Eupen, Kolpinghaus
Konzert beim Gesellenverein anlässlich der Eröffnung des renovierten Festsaales > Mehr (PDF)
20.10. Meyerode Konzert beim Musikverein > Mehr (PDF)
11.11. Eupen, Ehrenfriedhof Gestaltung der Feierlichkeiten zum Waffenstillstandstag
15.11. Eupen, St. Nikolaus Gestaltung des 'Te Deum' zum Tag der Dynastie
17.11. Recht, Pfarrkirche Konzert beim Stiftungsfest des Kirchenchores > Mehr (PDF)
30.11. Hotel Tychon Familienfest :Abendessen, Musik und Tanz
03.12. Eupen, Kurhotel Pauquet Konzert im Rahmen der Reihe "Weihnachten in der Stadt"
14.12. Brüssel, Tonstudio Aufnahmen zur ersten Schallplatte des Marienchores
22.12. Eupen, Klosterkirche
Gestaltung des letzten Konzerts im Rahmen der Reihe "Weihnachten in der Stadt"
25.12. Aubel-Val-Dieu, Basilika Gestaltung der Mitternachtsmesse mit anschl. Weihnachtskonzert (00.00 Uhr)
25.12. Eupen, Garnstock-Klosterkapelle
Gestaltung der Mitternachtsmesse (4 Uhr in der Frühe)
25.12. Eupen, Klosterkirche
Gestaltung der weihnachtlichen Festmesse



Eifer und Sorgfalt
Das Chorjahr 1968 in 100 Sekunden
In einem für das Kulturministerium aufgesetzten Verzeichnis der geleisteten Veranstaltungen im Jahr 1969 verfasste Schriftführer Helmut Brüll den folgenden Beitrag:
"Die Konzerte im Auftrag des Ministeriums für Nationale Erziehung und Kultur wurden allesamt mit großem Eifer sowie der unserem Dirigenten eigenen Sorgfalt vorbereitet und bildeten somit im Vereinsjahr 1968 wieder das Aushängeschild des Marienchores. Im Rahmen der Oratorienvereinigung Eupen wirkte der Marienchor an zwei ausverkauften Großveranstaltungen mit, dies in Verviers und in Büllingen. Die schon traditionelle Konzertreise ins Ausland führte uns nach Trier. Eine neue Sängerfreundschaft mit der dortigen „Liedertafel“ entsprang dieser erfolgreichen Drei-Tagesfahrt, die immerhin drei gelungene Verpflichtungen verzeichnen konnte. Der Höhepunkt des Jahres war zweifelsohne der glückliche Entschluss, aus eigener Kraft heraus eine Schallplatte zu besingen. Mit viel Mut und einer gehörigen Portion Idealismus wusste die Chorleitung die Sänger von der Bedeutung dieses Schrittes zu überzeugen. So konnte noch vor Jahresende die Aufnahme gemacht werden. Der Erfolg? Nun, er müsste sich im kommenden Jahr abzeichnen. Mit viel Optimismus war die Sache in Angriff genommen worden. Die Qualität der Platte hat wohl die Überzeugung untermauert, dass das finanzielle Risiko einer solchen Aufnahme in etwa in Kauf genommen werden konnte und die Aussicht besteht, dieses Opfer in etwa durch einen guten Plattenverkauf wettzumachen. Das Jahr 1969 wird es uns zeigen. Der Chor vertraut darauf und dieses zeugt immerhin von einem guten Geist im Verein. Die Tatsache, mit einem agilen Vorstand und einem rührigen Dirigenten Großes anstreben zu können, lässt manche lästige und anstrengende Probe vergessen. Doch alle machen mit und so sollte es bleiben."
Weihnachtsfest
Chormusik und Theater
Dass Chormusik, auch wenn sie von Laienchören dargeboten wird, noch immer ihr Publikum findet, zeigte sich erneut am Sonntag, 14. Januar 1968 beim Weihnachtsfest im Eupener Kolpinghaus. Lieder von Schubert, Schumann, Reger, u.a., daneben Lieder aus Operetten und Weihnachtsgesänge wurden zur Gehör gebracht. Der zweite Teil gehörte dem Laienschauspiel, wo auch Chorsänger ihr Talent unter Beweis stellten.
Weitere Infos:
Kein Dirigent
Keine Gestaltung der Ostermesse
An den Ostertagen (Sonntag, 14. April 1968) konnte in diesem Jahr nicht gesungen werden, da unser Dirigent Willy Mommer mit den Sangesbrüdern des Männerquartetts in Portugal weilte und unser Vize-Dirigent anderen Verpflichtungen nachkommen musste.
Glückliche Musikmischung im Eupener Jünglingshaus
Es wurde ausgezeichneter Gesang und sehr gute Blasmusik geboten am Samstag, 18. Mai 1968 im Eupener Jünglingshaus beim von der "Fanfare St. Joseph" aus Membach organisierten Konzertabend "von der Oper bis zur Volksmusik". Die gebotenen gesanglichen Darbietungen waren zwar volkstümlich hatten jedoch ein sehr beachtliches Niveau.
Weitere Infos:
"Missa Festiva" an der Mosel
Chorreise nach Trier
Die Pfingsttage standen für den Marienchor im Zeichen einer Sängerfahrt, die dem Chor in Trier viele Freunde und große Bewunderung sicherten. Am Samstag Nachmittag unternahmen die Sänger und ihre Angehörigen bei schönem Wetter die Fahrt durch die Eifel; zunächst erklangen die Stimmen der Marienchorsänger in der akustisch so weiträuligen Basilika von Prüm, wo eine erste Zischenstation gemacht wurde. Über Bitburg führt die Fahrt dann weiter nach Trier, wo für den Abend ein gemütlicher konzertanter Sängerkommers mit Freunden von der bekannten Trierischen Liedertafel 1835 e.V. vorgesehen war. Derselbe bot dem Marienchor reiche Gelegenheit, sein vielseitiges Repertoire vor fachkundigem Publikum vorzutragen. Neben dem Gesang - es wurde in allen möglichen sprachen Volksliedgut aus aller Welt geboten - kam natürlich auch die Gemütlichkeit nicht zu kurz.
Weitere Infos:
Ton ab!
Aufnahmen zum ersten Marienchor-Tonträger
Endlich hatte sich der Vorstand ein Herz genommen und alles in die Wege geleitet, einen Traum zu verwirklichen. Am 14. Dezember war es dann soweit: 26 Sänger fuhren zum Aufnahmestudio nach Brüssel. Als die abgekämpften Sänger der "Union Wallonne" den Aufnahmeraum verließen, marschierten wir frohen Mutes in demselben hinein, und 26 Marienchörler nebst einem geliehenen Kontrabass begannen die Aufnahmen. Es wurde sich zunächst kurz eingesungen. Die Aufnahme des ersten Chorwerkes ging großartig. Leider wurde man dann nervös, ein Sänger steckte den anderen an. Doch schließlich gelang es dem Dirigenten und den "alten Hasen", die solche Aufnahmen bereits mitgemacht hatten, den Chor zu beruhigen. Nach drei Stunden war es dann geschafft: das Band war besungen, einige Sänger verließen skeptisch das Studio ("Wie würde die Platte wohl klingen?") Gespannt erwarteten wir die Probeplatte, deren erste Seite angenehm überraschte und deren zweite Seite sogar Seltenheitswert besaß und mit einer Einlage des Dirigenten gespikt war. Die Hoffnungen auf eine gute Aufnahme hatten sich erfüllt!
Nach der Aufnahme trafen wir uns in Leuven mit unseren Malmedyer Sangesfreunden und erlebten noche einen genügsamen Abend, um dann gegen Mitternacht wieder in Eupen einzutreffen.
Weitere Infos:
"Weihnachten in der Stadt"
Gedenkstunde für Willy Mommer sen.
Die Aachener Volkszeitung schrieb zum 25. Todestag des Chorleiters unter dem Titel "Weihnacht in der Stadt beendet": "(...) Rektor Robert Ernst würdigte das Wirken dieses großen Eupener Kirchenmusikers und Komponisten, dessen 60 Kompositionen religiöser und weltlicher Art ein unvergänglicher Reichtum darstellten. Willy Mommer sen. sei ein großer Chorerzieher und Künstler gewesen, dem Eupen und insbesondere die beiden Chöre vieles zu verdanken hätten.(...)" Lesen Sie weiter
Weitere Infos:
Auch dieses dürfte Sie interessieren:
Weihnachtstage
Außergewöhnliche Verfügbarkeit
Erstmals waren wir zur Abtei Gottestal (Abbaye de Val-Dieu) nach Aubel eingeladen worden, um dort die Mitternachtsmette zu gestalten. 25 Sänger drängten sich auf der unglücklich gestalteten und unvorteilhaft gelegenen Orgelbühne. Es klappte doch - und nicht schlecht! Nach der Messe gaben wir noch ein Weihnachtskonzert. Die Gläubigen, die sich nach der Messe noch in den Räumen eingefunden hatten, wussten bei einem kräftigen nächtlichen Frühstück unseren Gesang zu schätzen, der trotz einer geräucherten Heizungsanlage die aufmerksamen Zuhörer begeisterte. In der gleichen Nacht waren es noch 24 Sänger, die um 4 Uhr am Kloster Garnstock die Stange hielten und dort der traditionellen Weihnachtsfeier einen festlichen Rahmen gaben. Von der neuen Leitung des Franziskanerklosters aus wurde gedankt und der Hoffnung Ausdruck verliehen, auch weiter auf den Marienchor bei festlichen Anlässen rechnen zu können. Am ersten Weihnachtstag standen wiederum 19 Sänger auf der Orgelbühne der Klosterkirche, um die 10.30 Uhr-Messe mit einigen Einlagen zu bereichern. Ein Bravo allen, die dieses Opfer nicht gescheut haben! Am zweiten Weihnachttag wurde nicht gesungen, da der Herr Dirigent und der Vizedirigent nicht zur Verfügung standen.
Aus: Protokollbuch des Chores
Weitere Infos:
Zurück zur Startseite
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü