Erste Probe mit Paul Voncken - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erste Probe mit Paul Voncken

Archiv > 2005-2020 > 2019
Ein Schlüsselerlebnis gleich zu Beginn…
Der Einstand von Paul Voncken als siebter Marienchor-Dirigent an diesem Donnerstag, 10. Januar 2019 war für die fast vollzählig anwesenden Chorbrüder schon etwas Besonderes…   
Fast hätte er den pünktlichen Beginn seines Chorleiterantritts verpasst, denn sein letzte Woche frisch empfangener Klavierschlüssel lag zuhause… Wie gut, dass der Chor über einen Zweitschlüssel verfügt…

"Lasst uns beginnen!"
Eine Stunde vor Probenbeginn hatte noch Ehrendirigent Heinz Piront angerufen und dem Chor eine gute Probe gewünscht.
Ein fester Händedruck und ein freundliches „Hallo“: gut gelaunt und positiv angespannt ging es los. Ohne Schnörkel, keine akademische Begrüßung. Ganz im Sinne des „Neuen“: „Keine lange Rede, wir haben genug zu tun! Nennt mich bitte einfach „Paul“, haltet Bleistift und Textmarker parat! Lasst uns mit dem Einsingen beginnen!“

Zur Sache!
Als erstes ließ er Anton Bruckner’s „Der Abendhimmel“ in die Notenmappen legen, ein Werk, welches für die im November stattfindende Einstufung einstudiert werden sollte.
Schon in den ersten Takten dieses feierlich zu intonierenden Stückes ließ Chorleiter Paul seine „Liebe für unendliche Melodien und Faible für Piano-Passagen“ durchblicken. Mit Hingabe, Überzeugungskraft und Charakter begleitete er jede Chorstimme zunächst einmal durch das knapp drei Minuten dauernde Notenbild. Es wurde konzentriert geprobt, unsachgemäße Betonungen unterbunden, ausgeprägte Intonation gefordert und angemessene Mundstellungen geübt. Kein Platz für Zwischengemurmel. Mithören, Notieren, Markieren, Intonieren waren die Stichworte dieses erfolgreichen Probeabends.

"Tempus fugit!"
Das gesamte Probekollektiv „klebte“ inzwischen derart an seinen Noten, dass der Chorleiter kurz vor 23 Uhr mal nachzufragen wagte, „wie lange probt ihr denn so?“
Und wenn er nicht den Schlussakkord gegeben hätte, wer weiß, wie lange wir es noch gemacht hätten… Es war ein effizienter Probeabend. So viel zum gelungenen Start in das neue Jahr 2019!

Eigene Arbeitsweise
Paul Voncken übernimmt einen Klangkörper, den Ehrendirigent Heinz Piront in 21 Jahren spürbar nach vorne gebracht hat. Bald werden wir Chorbrüder spüren, dass der "Neue" den legitimen Anspruch erheben wird, den Chor auf seine ganz persönliche Weise zu fördern, ganz im Sinne des ausscheidenden Dirigenten und gleichsam auch des Chorvorstands.

___________________________________________________________________________________________________
____________________________________________________________________________________________________________________________________________
Neugier genügt ...
____________________________________________________________________________________________________________________
Zurück zur Startseite
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü