NEU ! Krippenwanderung - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

NEU ! Krippenwanderung

Archiv > 2005-2020 > 2015

Erster chormusikalischer Krippenrundgang

Die adventlich/weihnachtlichen Aktivitäten gehören seit vielen Jahren zu den Stammtraditionen des Chores. Am Beginn des Jubeljahres anlässlich des 110-jährigen Bestehens starteten die Sänger eine neue Initiative.

Am Sonntag, 4. Januar 2015 feierten die Chorsänger zunächst um 08:45 Uhr das feierliche Morgenlob an der großen Krippe in der ehemaligen Franziskaner-Klosterkapelle am Garnstock beim Gottesdienst zum Fest der Erscheinung des Herrn.
Um 10:30 Uhr besuchten sie erstmals in Form eines chormusikalischen Rundgangs Krippen auf Plätzen, in den Kapellen und Kirchen der Stadt Eupen. Am Anfang dieser neuen Initiative gestalteten sie eine feierliche Stunde in der Bergkapelle und in der Werthkapelle, in der Kapelle im Ortsteil Nispert und zum Abschluss in der Ketteniser Pfarrkirche.

An jeder der vier Stationen gab es in kurzen Worten Wissenswertes zum Werdegang der Krippe und zum ehrenamtlichen Engagement der Krippenbauer. Danach trugen Chorsänger Gedanken zur Weihnacht vor. Zum Abschluss präsentierte  der Chor unter der Leitung von Dirigent Heinz Piront an jeder Krippe drei Auszüge aus seinem aktuellen Weihnachtrepertoire.


Erste Krippe
Bergkapelle|10:30 Uhr

Zweite Krippe
Werthkapelle|ca 11:30 Uhr

Dritte Krippe
Kapelle Nispert|ca 12:15 Uhr

Vierte Krippe
Pfarrkirche Kettenis|ca 13:15 Uhr

Gips-Krippenfiguren
aus dem 19. Jahrhundert



Selbst nach Recherchen in den Archiven der Kirche ist die Herkunft der Krippenfiguren nicht mehr genau zu bestimmen. Nach Ansicht eines Kölner Restaurators stammen sie aus der Mitte des 19. Jhdt. Die Figuren gehören zu den wenigen im Rheinland/Grenzgebiet noch erhaltenen Gips-Krippenfiguren aus dieser Zeit. Nach der Renovierung des Chorraumes hat die Gestaltung der Krippe einen für unsere Gegend einmaligen Charakter erhalten.


Infoflyer des Bergviertels (PDF)

Ökumenische Begegnung




In der Werthkapelle steht keine Krippe. Stattdessen statten die Rundgänger den Mitchristen der orthodoxen Gemeinde einen Besuch ab. Sie feiern dort seit 10 Uhr ihren Gottesdienst. Vom Priester Popescu erfahren sie Wissenswertes über die Tradition der orthodoxen Weihnacht.

Zum Glück
gab es Fräulein Sieben ...



Sie war immer so, so wie jedes Jahr, die Krippe der Nisperter Kapelle.
Wahrscheinlich stammt sie noch aus der Zeit als Ordensbrüder das Haus Nispert bis Anfang der 1960er Jahre bewohnten.
Die aus Gips gestalteten Krippenfiguren haben verschiedene Größen. Es muss davon ausgegangen werden, dass vermutlich zwei Krippen zusammengelegt wurden. Hirten, Schafe sowie die Heiligen Drei Könige sind wesentlich kleiner als die Heilige Familie. So wird, vielleicht ungewollt, der Blick auf das Wesentliche gelenkt: Jesus inmitten seiner Eltern.

Infoblatt der Interessengemeinschaft (PDF)

Holz, Stroh und Steingut
für Figuren und Stall


Die Krippe ist mit ihren Abmessungen von etwa 3x4m eine reine Naturkrippe. Sie kann auf eine lange Geschichte zurückblicken, das genaue Alter lässt sich aber nicht mehr bestimmen. Selbst in den Pfarrarchiven fehlen Hinweise auf Urheber und Anfänge des Krippenbaus in diesem Gotteshaus. Heute wird die Krippe von verschiedenen Personen liebevoll aufgebaut und dient alljährlich den Kirchenbesuchern in der Weihnachtszeit als besondere Augenweide.


Aus dem MCE-Weihnachtsrepertoire :

  • The Coventry Carol: M. Beckschäfer

  • Gaudete: B. Kay|King’s Singers

  • Joy tot he world: G.F. Händel|F.Frings


  • Sovet prevechnii: P.Chesnokov

  • Spasenije sodelal: P. Chesnokov

  • „Stille Nacht" gemeinsam mit den Gläubigen gesungen


  • Twas in the moon of wintertime:

        TC Takach

  • Priidite poklonimsia : S. Rachmaninov

  • Drei Könige|Wie hell leuchtet der Morgenstern


  • Lux aurumque: E. Withacre

  • La berceuse des anges: J. Daetwyler

  • Noël Nouvelet: M.McGlynn

Krippen im Portrait

MCE-Traditionen zu Advent|Weihnacht

  • Konzerte, Besinnungen, Begegnungen > Mehr

Dixit

  • "Vielen Dank für die Idee und Durchführung dieses chormusikalischen Krippengangs! Es freut mich, dass er ein Volltreffer geworden ist und nächstes Jahr sicher auch eine Fortsetzung findet...."

     (Helmut Schmitz, Dechant und Chorpräses)

  • " Ja es war wirklich ein wunderbarer Moment, euer Besuch. Wir haben uns gestern zum Wochengebet versammelt und waren noch immer begeistert. Herzlichen Dank für eure Initiative. Ich denke, so etwas kann nur der Marienchor...."

     (Günther Biegmann, I.G. Kapelle Nispert)

Zusätzliche Infos

Bildergalerie

  • Annemie Ernst

  • Werner Brüll

  • MCEweb

Zurück zur Seite "Weihnachten"

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü