Report-Harmonien - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Report-Harmonien

Über uns > Chor > On Tour > 2013 - Prag

Das touristische Begegnungsprogramm
Harmonie in Mechanik, Kunst und Kultur

An der Staatsgrenze begrüßte ein gleissendes Sonnenlicht über die in Rauhreif gehüllten Wiesen und Felder die von der Nachtfahrt verhältnismäßig gut ausgeruhte Reisegruppe.
Ein verheißungsvoller erster Aufenthaltstag kündigte sich an!







An allen Ecken
"lux aurumque" - Licht und Gold

Die Reiseleitung änderte aufgrund der einladenenden goldigen und leuchtenden Witterungsverhältnisse das Programm! "Unrasiert und fern der Heimat" schlenderte die MCE-Reisegruppe auf einmal inmitten einer dicht gedrängten Menschenschar auf der Karlsbrücke. Spontan stellten sich die Sänger zusammen und intonierten zur Begrüßung der umstehenden Touristen aus aller Herren Länder und aufgefordert von Solist Lothar Kirch den Shosholooza-Song. Mit Blick auf die zahllosen Baudenkmäler in der historischen Altstadt bis hinauf nach St. Veit und zur Burg des Ministerpräsidenten im hoch gelegenden Stadtteil Hradschin verursachten die ersten Eindrücke unmittelbaren Hunger "auf mehr".
Stadtführerin Judith fesselte rasch mit ihren ansprechend verpackten Ausführungen. Ihre Liebe zur Stadt und ihrer Geschichte entfaltete sie vollends: Detailtreue, offen für alle Fragen, sowie Aufmerksamkeit für interessante "Kleinigkeiten am Rande" paarte sie mit Humor und - wenn es angebracht war - mit einem Seitenhieb auf die kommunistische Zeitepoche. Im Eingangsfoyer des Palladium-Kaufcenters bedankte sich der Chor mit einem herzlichen Applaus, nicht ohne ein musikalisches Ständchen zum Besten zu geben.
Die Ausfahrt ins 60 km noröstlich von Prag gelegene Mladà Boleslav besorgte ein Zusammentreffen von Auto-Mechanikern mit Stimm-Mechanikern. Jean-Luc Barbier, Mitarbeiter im Außendienst der Skoda-Werke und MCE-Reiseimpresario vor Ort, verglich zutreffend die beiden "Produktionsstätten" in ihrem stetigen Bemühen um optimale Harmonie und attraktive Marktpräsenz. In Leuchtwesten gekleidet und mit einem Headset im Ohr erlebten die Eupener Gäste eine Werksbesichtigung von der Blechstanze bis zum Einbau von Armaturenbrett und Motorblock. Während die 20.000 Mitarbeiter im Hauptwerk ihre Arbeit am Bande gewissenhaft fortsetzten, bewiesen die MCE-Sänger am Ende eines aufschlussreichen Rundgangs durch Produktion und Museum ebenfalls ihre Fähigkeiten "am (Stimm-)Bande": das Ständchen als Dankeschön war Ehrensache!

Dixit

"... In Mladà Boleslav trafen "Mechaniker" aufeinander: Marienchor und Skoda-Auto; die einen zuständig für die kulturelle und die anderen für die industrielle Mechanik. Das kontinuierliche Anliegen der beiden Partner besteht darin, ein optimale Harmonie in allen "Bauteilen" zu erzielen...
Es hat uns also sehr gefreut, den Marienchor in Mladà Boleslav willkommen zu heissen..."

(Jean-Luc Barbier, Skoda, 02/11/2013)


Zurück zum Seiteninhalt