Villers-Sainte-Gertrude - Kgl. MGV Marienchor Eupen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Villers-Sainte-Gertrude

Archiv > 2005-2020 > 2017
Wochenende mit Sang und Klang
Marienchor-Familie erlebt Musik und Natur in den belgischen Ardennen
Der 13. und 14. Mai 2017 stand bereits lange im Voraus als "Probe- und Familienwochenende" in den Terminkalendern der Marienchor-Familie. Im kleinen und verwunschenen Villers-Sainte-Gertrude, unweit der kleinsten Stadt der Welt Durbuy, zogen sich die Marienchörler unter Dirigent Heinz Piront in der weiträumigen Schlossdomaine des "Gîte d'étape" zurück, um  neue Repertoirestücke sowie das Programm für das anstehende Kirchenkonzert beim "Cercle d’Histoire et de Folklore" in Grand-Marchin im Maastal zu erarbeiten.
Gesangsoffener Samstag
Das Probeseminar am Samstag diente dem Feinschliff verschiedener Chorwerke aus dem geistlichen Repertoire. Neben Kompositionen von Chesnokov, Milhaud, Cohen und Tin wurde dem wunderschönen "Herr, Lehre doch mich" von R. Mauersberger eine ganz besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Auch das Liedgut aus dem weltlichen Repertoire genoss die eine oder andere  Nuancenoptimierung. Während Satos "Mae-e", Genzmers "Die Gewissheit", gefolgt von "Römische Weinsprüche", Nees's "Appellation contrôlée" noch gut in den Köpfen der Sänger verankert war, durften sich Stücke wie "Der Feuerreiter" von Neumann, "L'amour de moy" aus der Feder von Alice Parker und Robert Shaw oder auch das russische Volkslied "Nagaruske nagore" einer ganz besonderen Beachtung erfreuen. Chorleiter Heinz Piront schaffte es, diesen "langen Samstag" intensiv und produktiv zu gestalten. Die Einschätzung eines jungen Sangesbruders brachte es genau auf den Punkt : "recht arbeitsreich. zeitig gestartet, lange durchgehalten und viel geschafft".
 

Gesänge zur Feuerfackel
Beim Anbruch der Abenddämmerung trafen sich die Chorbrüder bei einem kühlen Getränk zur Serenade im Schlosspark und brachten zur Glut der Feuerfackel Lagerfeuergesänge und Ohrwürmer zum Besten. Tenorsänger Gaëtan meinte: "Der Samstagabend war sehr gelungen und mal was anderes: ein kleines Feuer und einfach mal mit Gitarre in der Hand - Merci Andreas -  drauf los singen. Das fand ich sehr entspannt und schön.

Rhythmus, Tonschwingungen und Flaschenklänge im Schlosspark
Der Sonntag des Probe-WE war eine Premiere: ein Versuch, Sänger und ihre Familien, besonders auch die Kinder spielerisch mit zum Teil neuen Klangerfahrungen in Berührung zu bringen. Für Initiator und Chorleiter Heinz Piront war es ein schönes, 'stimmungsvolles' und  vielstimmiges Experiment.  In verschiedenen Ateliers beschäftigten sich die inzwischen angereisten Frauen und Partnerinnen sowie eine beachtenswerte Kinderschar mit Klängen, Experimenten und musikalischen Wissenfragen. Auf dem Programm standen:
  • Musikklänge mit Wasser gefüllten Gläsern durch Fingerstreichen erzeugen;
  • Schwingungen akustischer Phänomene, Obertöne mittels Spiel und Experiment erfahren: z.B. durch Klangschale, Stimmgabel, die eigene Stimme ...;
  • Flaschen, die unterschiedlich mit Wasser gefüllt werden, zum Klingen bringen und kurze Melodien spielen;
  • Verschiedene 'Orff-Instrumente' ausprobieren, Rhythmen erzeugen, ...
  • Schließlich konnte manche ihre Erfahrungen und ihr Wissen in einem Akustikquiz testen.
"Alles war ungezwungen und unkompliziert; jeder Teilnehmer brachte sich erfolgreich in die angebotenen Ateliers ein", hieß es bei den Teilnehmern.  Der «fliessende» Übergang zum Aperitif vor der leckeren Abschlussmahlzeit, bei dem motivierte Kinder eifrig dafür sorgten, dass die chillenden Erwachsenen nichts aufs Trockendock mussten, leitete die letzte Aktivität des Wochenendes ein: das Entdecken von Flora und Fauna in der Umgebung.
Natur für alle Sinne
Neugierig, interessiert und informiert waren unsere Kleinen, Mittelgroßen und Großen bei der Wanderung durch Park und Wald.  Nahezu heldenhaft führten sie einander mit verbundenen Augen zu einem Baum, den sie nachher wiederfinden sollten und das Ganze auch noch barfuß! Großen Mut bewies auch Spinne Gertrude, die sich von Maja in ein Glas sperren ließ... Chorbruder Benjamin hatte das Naturatelier  gut vorbereitet und gestaltete  mit allen Beteiligten einen tollen Abschluss.
Unsere Bildergalerie
als Querschnitt durch die Aktivitätenvielfalt
Mathieu Neumann in Marchin - das besondere Kirchenkonzert
Auf Einladung des "Cercle Royal d'histoire et de folklore" gestaltete der Chor unter der Leitung von Heinz Piront am Samstag, 10. Juni ein Kirchenkonzert in der Pfarrkirche von Grand-Marchin. Das Eupener Ensemble brachte 16 Chorwerke aus seinem aktuellen Repertoire zum Vortrag. Während im ersten Konzertteil mit Werken von Chesnokov, Mauersberger, Milhaud, Biebl und Tallis das geistliche Liedgut im Mittelpunkt stand, präsentierte der Chor im zweiten Teil eine bunte Palette mit Werken aus alter und zeitgenössischer weltlicher Chorliteratur in fünf Sprachen. Gespannt erwarteten die Besucher die Erstaufführung von Mathieu Neumanns „Feuerreiter“, nach einer Ballade von Eduard Mörike.
Weitere Infos:
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü